Fragen und Antworten
Wichtige Hinweise zu Genussradeln-Radtouren, -Reisen und -Events mit E-Bike/Pedelec

Tipps zur Kleidung

  • Bekleidung: Grundsätzlich ist keine klassische Sportbekleidung für Radfahrer notwendig. Allerdings soll die Kleidung leicht und luftig sein. Funktionsbekleidung hat u.a. den Vorteil, dass sie schnell trocknet und täglich gewaschen werden kann. Helle, auffällige Farben erhöhen die Sicherheit. Jeans sind nicht gut geeignet. Im Sommer sind kurze Hosen im Herbst ggf. lange Hosen zweckmäßig. Für Ausflüge im Frühling und Herbst werden zusätzlich Anorak und Fleecejacke empfohlen. Der „Zwiebellook“ hat sich bestens bewährt.
  • Schuhe: Schuhwerk mit festen Sohlen wird dringend empfohlen (z.B. Turnschuhe, Sandalen). Keine Sandaletten oder Flipflops!
  • Kopfschutz: „Unter jedem Helm steckt ein kluger Kopf“! Daher besteht aus Sicherheitsgründen auf unseren geführten Radtouren Helmpflicht. Die Teilnahme ohne Fahrradhelm erfolgt auf eigene Gefahr. Gegen Voranmeldung kann ein Helm ausgeliehen werden.
  • Brille: Eine Brille (Sonnenbrille oder normale Brille) leistet als Insektenschutz wichtige Dienste.
  • Radhandschuhe: Gefütterte Radhandschuhe sorgen für bequemeres Radfahren. Hände und ggf. Schultern werden ein wenig entlastet
  • Radhose: Der richtige Sattel, die richtige gefütterte Radlerhose/-unterhose wirken Wunder. Um Problemen vorzubeugen wird empfohlen, den Po mit Hirschtalgcreme (Apotheke oder Drogerie) vor, während und nach der Tour einzucremen.
  • Radtaschen: Eine Radtasche für das Tagesgepäck wird mit den Leihrädern ausgegeben. Bei eigenen Rädern bringen Sie bitte Ihre Tasche selbst mit.

Tipps zum Radfahren mit E-Bikes

  • Pedelecs lassen sich wie normale Fahrräder fahren. Der wesentliche Unterschied ist, dass der Elektromotor beim Radfahren unterstützt. Dadurch können auch untrainierte Menschen problemlos Steigungen und längere Strecken bewältigen!
  • Man kann ohne Unterstützung radeln aber auch mit Unterstützung. Wird mit Unterstützung geradelt, gibt es folgende Unterstützungsmöglichkeiten: Eco, Tour, Sport und Turbo. Außerdemsind die Pedelecs mit einer Drehgriff-Nabenschaltung ausgestattet. Diese Schaltung ist wie beieinem normalen Rad zu bedienen. Unsere Empfehlung: immer rechtzeitig schalten!
  • Alle können Pedelecs fahren! Bei Gruppenausflügen ist eine umfassende Einweisung selbstverständlich. Sie werden von Begleitern betreut, die über viel Erfahrung mit Pedelecsverfügen.

Regeln für Genussradeln

  • Auch für Radfahrer gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung (u.a. Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer, Verkehr beobachten, Abstand halten, links überholen, rechts fahren, Alkoholverbot, signalisieren was man tun will…)
  • Wir radeln als Kleingruppe. Deswegen sollte zumindest immer Sichtkontakt gehalten werden.
  • Eine gesetzliche Verpflichtung zum Tragen eines Radhelmes besteht nicht. Trotzdem ist das Tragen eines Helmes bei unseren Radtouren verpflichtend. „Unter jedem Helm steckt ein kluger Kopf“! Einen Helm können wir gegen eine geringe Leihgebühr zur Verfügung stellen.
  • Nehmen Sie sich etwas zu trinken mit. Wir kehren zwar regelmäßig ein – trotzdem sollten Sie ca. 0,5 Ltr. Wasser dabeihaben (Bei Betriebs -/ Vereinsausflügen sind allkohlfreie Getränke in der Regel im Gruppenpreis enthalten).
  • Wir kommen in der Regel alle zwei Stunden zu Orten, wo Toiletten genutzt werden können. Ansonsten gibt es in der freien Natur Möglichkeiten.
  • Nutzen Sie Sonnenschutzmittel und falls Sie gegen unseren Ratschlag doch keinen Helm tragen, bitte an eine andere Kopfbedeckung denken.

Tipps zur Übernachtung

Tipps zur Übernachtung

  • Vier-Sterne-Hotels mit Wellnes: Wenn Sie sich für einen Betriebsausflug oder Incentive mit Übernachtung entscheiden, organisieren wir gerne eine geeignete Unterkunft. Wir können Ihnen gehobene Übernachtungsmöglichkeiten mit Wellness, Schwimmbad, Sauna, Fitness o.ä. anbieten.
  • Seminarhäuser: Wenn Sie Ihren mehrtägigen Radurlaub in der Gruppe oder ein Incentive planen, bieten sich Tagungs- und Wellnesshotels in der Region an. So kombinieren Sie Genussradeln und Entspannen.
  • Einfachere Unterkünfte: Zur Verfügung stehen auf Wunsch auch etwas einfachere, aber trotzdem empfehlenswerte Unterkünfte für Ihren Betriebsausflug oder Incentive.
  • Buchungstipp: In der Hochsaison sollten Sie rechtzeitig buchen. Bitte bedenken Sie, dass für Hochsaisonzeiten (z.B. Weinlese, Messe) rechtzeitige Buchungen dringend erforderlich sind. Jedes Jahr müssen wir im September und bis Mitte Oktober zum Teil Betrieben absagen, weil die Unterkünte ausgebucht sind.
  • Unterkünfte abseits der Route: Falls zu Hochsaisonzeiten keine Hotelkapazitäten mehr zur Verfügung stehen, versuchen wir Unterkünfte abseits der Deutschen Weinstraße zu finden. Der ggf. notwendige Transfer zum Startpunkt der Radtouren wird von uns auf Wunsch gerne organisiert.

Tipps für Radtouren in der Pfalz

  • Bedenken Sie bitte, ein Schoppeist in der Pfalz tatsächlich 0,5 Liter. Ein Schoppe Schorle besteht aus 2/3 Wein und 1/3 Wasser.
  • Beachten Sie bitte, dass es auch in den Weinbergen und den übrigen landwirtschaftlich genutzten Flächen andere Verkehrsteilnehmer gibt. Z.B. Winzer die mit einem Auto oder auch mit einem schnellen Traktor unterwegs sind oder andere Urlauber mit dem Rad. Deswegen achten Sie auch hier auf die wenigen aber gelegentlich durchaus vorhandenen übrigen Verkehrsteilnehmer.